Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Stellenangebote
Startseite | 1 | 2 | 3 | weiter -->
 
 
 

In der Stadtverwaltung Schkeuditz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Technischen Service, befristet vorerst für ein Jahr im Rahmen einer Krankheitsvertretung die Stelle einer/eines


einer Gärtnerin/ eines Gärtners
der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

zu besetzen.

Zum Aufgabengebiet gehören u. a.:

  • Aufgaben im Bereich der Grünanlagenpflege (Baumschnitt, Rasenmahd, Vegetationspflege, Winterdienst, Gewässerunterhaltung)
  • Vertretung des Vorarbeiters der Arbeitsgruppe Grün

Anforderungen:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Gärtnerin/ Gärtner in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau
  • Sachkundenachweis im Umgang mit Pflanzenschutzmitteln
  • Vermessungskenntnisse
  • Motorsägenschein
  • Führerschein Klasse B
  • Baumaschinenkenntnisse
  • Selbstständige Arbeitsweise und Koordinations- und Organisationsgeschick
  • Körperliche Belastbarkeit

Die Vergütung richtet sich nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA) und erfolgt nach Vorliegen der Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 5.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von Schwerbehinderten bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen der Betriebsleiter Herr Froehlich, Tel.: (034204) 88-241.


Ihre schriftliche Bewerbung (keine E-mail) mit vollständigen Unterlagen (formloses Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien von Abschlusszeugnissen, Qualifikationsnachweise, Referenzen, Beurteilungen) richten Sie bis zum 22. Januar 2018 unter der Angabe der Kennzahl 68 an die

Stadtverwaltung Schkeuditz
Hauptamt/Personalabteilung
Postfach 11 44
04431 Schkeuditz.

Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Bergner
Oberbürgermeister

 
Zur Druckansicht